Kontraindikationen

Ich behandle Sie ausschließlich ohne Risiko. Permanent Make – up ist eine kosmetische Behandlung und die Gesundheit sollte stets vorrangig sein. Gerade Augenpigmentierungen sind sehr reizend für das zarte Gewebe und sollten immer mit Vorsicht angegangen werden. 

Im Folgenden kann ich Sie leider nicht behandeln

Allgemeiner Überblick: 

  • unter 18 Jahren
  • nach Laserbehandlungen des entsprechenden Pigmentierareals
  • Hautreizungen jeglicher Art, an der entsprechenden Pigmentierstelle ( Hautausschlag, Akne, Schwellung, Verletzungen, Muttermale, frische Narben, auffällige Veränderungen des Hautareals)
  • nach Alkoholkonsum, Drogen, Tablettenmissbrauch, Koffein
  • Tabletteneinnahme: ASS, Marcumar, allg. Schmerzmittel, für die Schilddrüse ( dies betrifft hauptsächlich Augenpigmentierungen), Cortison, etc.
  • bei Wundheilungsstörungen
  • während einer Erkrankung ( auch bei sanften Erkältungen)
  • Herzerkrankungen
  • Epilepsie
  • während der Schwangerschaft
  • in der Chemotherapie (Augenlidbehandlungen)

Speziell bei Augenbrauenpigmentierungen: 

starke Wassereinlagerungen können die feinen Härchen in der Haut verziehen und/ oder den Abtransport der Pigmente beschleunigen, sodass ein stabiles Tragen des Permanent Make – up´s ev. nicht gegeben ist. Mögliche Kontraindikationen würden vor Ort nochmals genauer entschieden werden nach einer Befundaufnahme.

Speziell bei Augenlidpigmentierungen: 

Ausgeschlossen sind Pigmentierungen der Augen bei Schilddrüsenerkrankungen und der dementsprechenden Medikamente. Die Wassereinlagerungen am Augenlidgewebe lassen die Pigmentierung unschön verschwimmen. Eine klare Linie ist ungewiss und uns zu risikobehaftet. Erhöter Augendruck ( Glaukom, etc.) ist sehr gefährlich, deshalb behandeln wir hier wiederum nicht.

Hautreizungen sollten vermieden werden. Selbstverständlich teste ich zuvor einmal mit Schminke, jedoch sollte im Vorfeld bestimmt werden, welche Art der Augenpigmentierung es werden sollte.

Nach der Befundaufnahme entscheide ich nochmal direkt vor Ort, ob eine Behandlung Ihnen schaden könnte. In den seltensten Fällen könnte eine Bindehautentzündung ausgelöst werden. Hierbei spielen jedoch immer mehrere Faktoren eine Rolle. (geschwächtes Immunsystem, Reizungen der Haut)

Der normale Zustand nach einer Augenlidbehandlung sind Schwellung, Rötung und leichte Schmerzempfindungen kurz nach dem Stechen. Sie sollten Ihrem Gewebe 3 Tage Zeit geben.

Behandlungen während einer Chemotherapie:

Ihr Allgemeinzustand sollte stabil sein und Sie sich fit fühlen. Die Wundheilung ist in der Zeit geschwächter, daher kommen Augenlidpigmentierungen nicht in Frage. Das Risiko einer Bindehautentzündung wäre zu groß.

Leichte Augenbrauenpigmentierungen sind geringe und oberflächliche Verletzungen der Haut, die unproblematisch abheilen. Hier kommen wiederum nur feine Härchenzeichnungen in Frage. Vollschattierungen empfehlen wir nicht. Es muss immer mit Ihrem Arzt abgeklärt werden, ob eine Augenbrauenpigmentierung sinnvoll wäre. So steht einem wunderschönen Permanent Make – up nichts mehr im Wege. Die Ergebnisse werden hier besonders präzise und natürlich. Außerdem ist eine Behandlung ( bei einer Chemohaut) nahezu schmerzfrei.