Die Härchenzeichnung ist das Steckenpferd von Youvera und wurde von Lisa Schloemer verfeinert und über die Jahre perfektioniert.

Vervollständigung des natürlichen Haarwuchses für eine klare Form

Wer sich absolute Natürlichkeit, mehr Ausdruck, neue Formgebung oder einen Neuaufbau der Augenbraue wünscht, wird an der Härchenzeichnung Gefallen finden.

Die Technik wurde zunächst für Damen ohne eigene Augenbrauen entwickelt. Zugegeben, ist die Methode, die schwierigste und erfordert viel Erfahrung und ein geschultes, talentiertes Auge. Lisa Schloemer beschäftigt sich schon seit ihrer Kindheit mit der Portraitmalerei, hat als Visagistin und Bodypainterin gearbeitet und ist Künstlerin in ihrem Fach. Sie kann Ihnen eine stilsichere Beratung geben und aus jedem Typ etwas passendes zaubern.

Nicht jeder Hauttyp reagiert gleich auf diese feine Methode. Der Soforteffekt ist nicht immer sich, um ans entgültige gewünschte Resultat zu gelangen. Schließlich möchten Sie lange etwas von Ihren pigmentierten Augenbrauen haben und die Einschätzung des langlebigen Permanent Make – up´s ist die größte Schwierigkeit bei dem Ganzen. Stellen Sie sich vor, Sie malen ein Aquarellbild. Das Papier ist leicht angenässt und die Farbe ebenfalls eher wässrig. Je nach Hautzustand sind diese Gegebenheiten vorhanden und die Pigmentistin muss darauf passend reagieren, um Verziehungen der feinen Härchen, etc. zu vermeiden. Dies kann nur mit wenig Farbe erfolgen. Feine Härchen bedeuten auch immer wenig Farbe und eine präzise Einarbeitung. Nun liegen manchmal folgende Problematiken vor. Die Haut arbeitet zudem. In der Wundheilungsphase verändern sich die feinen Partikel. Hier muss nach einem Monat ca. nochmals über das vorläufige Ergebnis gesehen werden. Nun kann mit einer Spezialbrille die Hautbeschaffenheit eingeschätzt und mit speziellen Tricks und Techniken ausgeglichen werden. Somit kann das Permanent Make – up Härchenzeichnung nochmals viel feiner ausgearbeitet werden und Sie können sich lange über ein sauberes Permanent Make – up freuen.

Wie fein und klar die Härchen ersichtlich sind, liegt an Ihrer Haut, an Ihrem Umgang mit dem PMU selbst und der Witterung.

Kleine Info: Sie leiden unter einer Problemhaut und möchten die passende Jahreszeit zum Stechen finden? Hier kleine Anhaltspunkte:

Im Hochsommer schließen wir teilweise das Geschäft, um Sie als Kunde zu schützen. Die Ergebnisse werden nicht sauber genug und wir möchten Ihnen das bestmöglichste bieten. Im Herbst hingegen ist die günstigste Zeit und die meisten Hauttypen kommen hier am einfachsten durch die Wundheilungsphasen. Ebenso bietet sich der Frühling wieder an. Je mehr UV – Strahlung Sie in der Wundheilungsphasen, im ersten Monat, ausgesetzt sind, desto instabiler könnte Ihr Permanent Make – up sein und es verschwindet eher. Die eiskalte Jahreszeit könnte die Krustenbildung beeinflussen. Sie wird gegebenenfalls stärker ausfallen und es muss mehr nachgearbeitet werden. Wer allerdings zur fettigen Haut neigt, sollte die Kälte bevorzugen und unbedingt den Sommer zum Stechen meiden.

Nicht jeder Hauttyp ist für die feine Härchenzeichnung günstig. Diesbezüglich wird beim Vorgespräch der Behandlung darauf hingewiesen und mit Ihnen eine passende Lösung gefunden. Kombinationen aus den verschiedenen Techniken können ebenfalls wunderbar wirken. Dies wird Ihnen aufgezeigt.

Lisa ist im Einschätzen der vielen unterschiedlichen Hauttypen ein echter Könner. Dennoch hat sie keinen Röntgenblick und kann nicht in die tiefen der Hautschichten blicken. Sie wird ihr bestes in der ersten Sitzung geben, dennoch ist das Nachstechen immer nochmal erforderlich, um sicher zu gehen, dass alles für längere Zeit sitzt. Denken Sie an die feine Technik und die Problematiken der Hauttypen, diese immer arbeiten werden. Die Haut lebt.

Zu Ihrer Vorbereitung: Für diese Technik dürfen Sie am selben Tag kein Koffein zu sich nehmen und einige Tage zuvor kein Schmerzmittel eingenommen haben. Schwangerschaften sind auszuschließen und Stillzeit ist ebenfalls unproduktiv. Es empfiehlt sich einen Tag vorher ein sanftes Peeling an der Augenbrauenhaut durchzuführen und diese anschließend mit einem naturbelassenen Öl ( Kokosöl, Olivenöl) zu pflegen.